Fachanwalt für Arbeitsrecht Ferdinad Schrage

Seminar zum Thema Arbeitsrecht Ferdinand Schrage, Jahrgang 1958, verheiratet, zwei Kinder. Studium in Münster und Mainz (Jura/ Portugiesisch/Russisch). Nach dem 1. Examen einjährige Tätigkeit für die Städtepartnerschaftinitiative Münster/Acoyapa in Acoyapa/Nicaragua. Nach Abschluß des Refrendariats 1992 Richter beim Landgericht Frankenthal, 1995 Wechsel in den Veba-Konzern als Referent für Arbeitsrecht und Betriebsverfassung, in dieser Funktion Begleiter zahlreicher Umstrukturierungen, Betriebsübergänge und Sozialplanverhandlungen; nach 5 Jahren Wechsel zur Rautenbach AG, einem mittelständischen Automobilzulieferer in den neuen Bundesländern, dort Leiter Personal (500 MA am Standort + 200 in Europa). Fördernde und kritische Begleitung arbeitsrechtlicher Entwicklungen durch Mitarbeit/Mitgliedschaft in folgenden Verbänden und Vereinen:
  • Deutscher Arbeitsgerichtsverband
  • Arbeitsgemeinschaft Arbeitsrecht im Deutschen Anwaltverein
  • Arbeitsgemeinschaft Kanzleimanagement im Deutschen Anwaltverein
Eigene Lehrmaterialien
  • Die Beendigung von Arbeitsverhältnissen, Lehrmaterial für Arbeitnehmer und Betriebsräte, 21 Seiten, Broschiert, von Fachanwalt für Arbeitsrecht Ferdinand Schrage und Marco Neblik, studentischer Mitarbeiter, Bochum 2016
  • Rechte und Pflichten im laufenden Arbeitsverhältnis, Lehrmaterial für Arbeitnehmer und Betriebsräte, 23 Seiten, Broschiert, von FA für Arbeitsrecht Ferdinand Schrage und Marco Neblik, studentischer Mitarbeiter, Bochum 2017
  • Aufgaben und Beteiligungsrechte des Betriebsrates, Lehrmaterial für Arbeitnehmer und Betriebsräte, 25 Seiten, Broschiert, von FA für Arbeitsrecht Ferdinand Schrage und Marko Neblik, studentischer Mitarbeiter, Bochum 2016
  • Praxis des Betriebsverfassungsrechtes und Grundlagen des Arbeitsrechtes, Lehrmaterial für Arbeitnehmer und Betriebsräte, 42 Seiten, Broschiert, von FA für Arbeitsrecht Ferdinand Schrage und Marco Neblik, studentischer Mitarbeiter, Bochum 2017

12 Fragen des Internet-Portals fragrobin.de an RA Ferdinand Schrage

Rechtsanwalt Ferdinand Schrage in BochumZur Person:
Ferdinand Schrage, 60, ist Fachanwalt für Arbeitsrecht und verfügt über Berufserfahrung als Richter und Personalleiter. Seine Schwerpunkte sind Kündigungsschutzverfahren, Abfindungsverhandlungen, Aufhebungsverträge, die Durchsetzung von Sozialplanansprüchen und die Abwehr von Abmahnungen. Weiterhin schult er Betriebsräte zu allen arbeutsrechtlichen Themen. Wenn Du also eine kompetente Arbeitsrechtsberatung im Grossraum Bochum/Dortmund/Essen benötigst, ist Herr Schrage genau der richtige Anwalt für Dich. Herr Schrage bietet Dir, wenn der Bestand Deines Arbeitsverhältnisses bedroht ist, einen Gesprächstermin innerhalb der nächsten beiden Werktage. Gemeinsam mit Dir ermittelt er, was geschehen ist und welche Ansprüche Du hast. Herr Schrage und seine Mitarbeiterinnen sind von Montag bis Freitag zwischen 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr für Dich erreichbar, spätere oder frühere Termine nach Vereinbarung. Die Kanzleiräume in Bochum liegen gegenüber dem Hauptbahnhof (Kurt-Schumacher-Platz 8). Herr Schrage spricht Englisch und Portugiesisch und kann Deinen Fall in diesen Sprachen mit Dir durchgehen. Du bestimmst, welche Ansprüche Du geltend machst.

Warum sind Sie Rechtsanwalt geworden?
Ich möchte etwas bewegen, zum Positiven verändern können. Zusammen mit den Mandanten und den Mitarbeitern/innen bestimmen wir die Ziele, und alle helfen mit. Gemeinsam haben wir die Kraft und freuen uns über das, was wir erreichen. So habe ich mir die Arbeit gewünscht. Als Selbständiger bin ich viel freier zu gestalten, auch wenn der zeitliche Einsatz deutlich höher ist.

An welcher Universität haben Sie studiert?
Münster und Mainz

Wo haben Sie bisher gearbeitet?

  • als Richter beim Landgericht Frankenthal/Pfalz in zwei Zivilkammern und einer Strafkammer (1993-1995)
  • als Referent für Arbeitsrecht und Betriebsverfassung bei der Veba Oel AG, eine der ehemaligen Muttergesellschaften der ARAL AG, (1995-2000)
  • als Leiter Personal der Rautenbach-Gruppe, mittelständischer Automobilzulieferer mit damals 500 Mitarbeitern am Sitz in Wernigerode und 300 Mitarbeitern in der Slowakei (2000-2002)
  • und seit September 2002: selbständig als Rechtsanwalt mit Fachkanzlei für Arbeitsrecht

Engagieren Sie sich für Verbesserungen in Ihrem Arbeitsgebiet?
Ja, und zwar über meine Mitgliedschaft im Deutscher Arbeitsgerichtsverband,
in der Arbeitsgemeinschaft Arbeitsrecht im Deutschen Anwaltverein, der Arbeitsgemeinschaft Kanzleimanagement im Deutschen Anwaltverein und schliesslich in der Deutsch-Lusitanischen Juristenvereinigung.

Was war das Beste am Jura-Studium?
Gute Professoren, die mir geholfen haben, das Zusammenspiel der Paragrafen zu verstehen,  mit meinem Freund Christoph nachts um 2 Uhr in der Kneipe diskutieren und die Semesterabschlusspartys am Fachbereich

Was war das Schwierigste am Jura-Studium?
Das Schwierigste und das Anziehendste: das System verstehen, nicht nur einzelne Vorschriften auswendig lernen, sicher den richtigen Weg bis zum Ende bestimmen können

Welche Herausforderungen bringt Ihr Fachgebiet mit sich?
wichtig ist: konzentriert zuhören können, aufmerksam sein auch für die Botschaft „zwischen den Zeilen“, dann abstimmen, was der nächste Schritt sein soll rasch und besonnen reagieren zuverlässig erreichbar sein,  beständige Fortbildung ist unerlässlich, denn das Arbeitsrecht hängt an der Politik und ändert sich nahezu täglich,

Was reizt Sie an Ihrer Arbeit?
Vor einem unparteiischen Schiedsrichter, wie es der Arbeitsrichter ist, das Geschehen aufrollen, ihn überzeugen, die Ansprüche des/der Betroffenen einfordern und ein gutes Ergebnis erzielen, gemeinsame Freude an dem Erreichten spüren

Welche Tips geben Sie Ihren Mandanten in schwierigen Situationen?

  • nichts unterschreiben
  • bei Fragen rufen Sie mich an
  • Sie bestimmen Ihren Weg allein und mit Ruhe

Warum leben Sie gerne in Ihrer Stadt?
Bochum ist eine kleine, sehr junge und lebendige Grossstadt. Die Kinos, Cafes, Theater, Kneipen und Restaurants geben mir Lebendigkeit und Heimat zugleich.

Was zeichnet Sie bei der Arbeit mit Ihren Mandanten aus?
Ich arbeite mit Kompetenz, Einsatz und Zuverlässigkeit. Dazu kommt: Zuhören, was der Mandant/die Mandantin will, gut und aus der Erfahrung beraten und dann dran bleiben, umsetzen.

Haben Sie einen Slogan?
Die Lösung soll die sein, die Sie sich wünschen!